Cyberkriminalität vs. Banküberfall sind im Kleinen schon mal effektiver, im Großen gar durch die Politik „gefördert“.

Wer z.B. Angst vor einem Blackout hat, versteht vielleicht nicht, dass bei diesem auch jedweder zusammengeraubter „Besitz“ in digitaler Form verloren ist, wenn er nicht im Voraus dinglich in Sachwerten gesichert wird.

Phishing Mails, Viren oder Erpressungstrojaner sind das eine.

Staatlich geförderter Raub der Finanzkasse hat da schon ganz andere Dimensionen.

Es war die Hamburger Finanzbehörde, die 2016 knapp 47 Millionen Euro aus ungerechtfertigten Steuererstattungen bei Cum-Ex-Geschäften eintreiben „wollte“ – und es dann aber nicht tat. (https://www.wiwo.de/politik/deutschland/neue-cum-ex-enthuellungen-die-fassade-von-olaf-scholz-beginnt-zu-broeckeln/27558758.html)

„Im Zusammenhang mit der Aufdeckung des Cum-Ex-Skandals gerieten auch der Milliardär Carsten Maschmeyer und seine Frau, die Schauspielerin Veronica Ferres, sowie der befreundete Fußballtrainer Mirko Slomka in den Fokus der Öffentlichkeit. Sie hatten bei der Schweizer Privatbank Sarasin insgesamt 40 Millionen Euro in einen Fonds investiert, der sich einmal gezahlte Steuern auf Dividenden durch die deutschen Finanzämter mehrfach erstatten ließ und durch diese sogenannten Cum-Ex-Geschäfte erhebliche Gewinne machen sollte. In ähnliche Fonds bei dieser Bank hatten ebenfalls der bekannte Hamburger Prominenten- und Medienanwalt Matthias Prinz, der milliardenschwere Fleischfabrikant Clemens Tönnies, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender von Schalke 04, der Drogeriemilliardär Erwin Müller, der in den Jahren zuvor schon wegen Steuerhinterziehung negativ aufgefallen war, der Bekleidungshersteller Peter Schöffel und die für ihre Marmeladenproduktion bekannte Familie Stute hohe Summen eingezahlt.“ (https://www.rubikon.news/artikel/die-oberen-zehntausend)

Der Bundestag und wichtige Ministerien wie das Finanzministerium grenzen ebenfalls unmittelbar an, sodass die Journalisten, die Politiker und die Firmenvertreter sich regelmäßig in denselben Restaurants und Cafés treffen und dort die Lage erörtern können.

Ans Licht sind bislang auch nur die Aktionen geraten, die das Gesamtsystem zwar in Frage stellten, aber nicht kollabieren ließen. Mit den von selbstermächtigen Eliten in politischen Ämtern installierte Marionetten, um in ihrem Auftrag den größten „Great-Reset-Milliarden-Raub“ von Steuergeldern für kriminelle Finanz-, Pharma-, Gen – und BigTech – Größen zu bewerkstelligen, hat die Kleptomanie der Allesbesitzenden einen neuen Höhepunkt erreicht.

Wenn Microsoft technische Kleinteile von ihren Firmen aus China über Singapur, Malaysia nach Irland verkauft (auch wenn nur auf dem Papier) und dafür das 300 fache der Kosten „bezahlen“ muss und so Ausgaben generiert, welche die jeweilige Steuerlast schmälern, ist das eine Sache. Dass sieben Milliarden menschliche Organismen mehrfach mit Schwermetallimpfungen versetzt werden, die offiziell gegen eine Influenza-Sorte namens „Covid-19“ immunisieren sollte, es aber bekanntlich nicht tat, … aber man dafür haftungs- & zulassungsbefreit fast jeden Preis abfordern konnte, bezeichne ich als gigantischste Staatskassenplünderung, die so bislang nur in Weltkriegen stattgefunden hat. Zurück bleiben Ruinen. Damals waren es Häuser, heute sind es menschliche Ruinen.

Und die nächsten Generationen hat man gleich mit ausgeschalten.

Wählt den Vertuscher des „CumEx – Raubzuges“. Er wird uns ganz bestimmt aus dem Covid-Zeitalter führen.

Foto: dpa